Mauritius mit Baby

June 22, 2017

...und nach 9 Monaten war er da, der Thronfolger! Im Monat Mai hat unser Leben eine 180 Grad Wende genommen, als unser erster Sohn Moritz geboren wurde. Bei allen Veränderungen war ich mir einer Konstante sicher: Das Reisen wird nicht weniger! Auch unsere Kinder (wir planten noch weitere) sollten diese wundervolle Welt kennenlernen. Gerade 4 Monate jung durfte Moritz seine erste Reise antreten. Ob er gerne flog, sollte sich auf den 13-Stunden Flug nach Mauritius, mit Zwischenstopp in Dubai, herausstellen.

 

Zwischenstopp in Dubai - das sieht doch ganz relaxt aus 😊

 

 Mark Twain sagte eins, "Zuerst wurde Mauritius geschaffen, dann das Paradies. Aber das Paradies war nur eine Kopie von Mauritius.“ Ob es schlau war, die Messlatte schon so hoch anzusetzen, bezweifelte ich keine Sekunde. Nur das Beste und Schönste für die Jungfamilie!

 

14 Tage lag uns dieses Paradies im „Maradiva“ nun zu Füßen. Das Luxusresort liegt vor einer traumhaften Kulisse aus türkisblauem Meer und butterweichem Sand. Ein wundervoller Ausblick auf die Tamarin Bay erwartete uns.

Die 65 exklusiven Villen besitzen allesamt einen eigenen Pool und sind eingebettet in eine 12 Hektar große exotische Parkanlage. Mauritianischer Baustil, natürliche Farben, modernes Design gepaart mit afrikanischen und arabischen Stilelementen bestimmen den zeitlosen und unverfälschten Stil des Resorts. Wie für uns gemacht! Besonders Kinder sind hier willkommen, wie man an dem liebevoll vorbereiteten Bettchen sieht.

 

Der Außenbereich bot genügend Schatten, so dass Moritz seine Schläfchen draußen an der frischen Luft machen konnte und wir die Zeit im Pool, auf dem gemütlichen Tagesbett oder im geräumigen Außenwohnzimmer genießen konnten.

 

 

 

Sobald man mit Kindern reist, schaut man sich an jeder Stelle nach Schattenplätzen um, damit sich die feine zarte Babyhaut nicht verbrennt. Ausreichend Schattenplätze sind im Maradiva auch am Strand zu finden. Ob auf dem Daybed oder auf der klassischen Liege direkt am Strand- eine Meeresbrise kommt on top und es lässt sich wunderbar aushalten!

 

 

Die Insel im Indischen Ozean ist zurecht in erster Linie für seine wunderschönen Strände bekannt. Jedoch bietet Mauritius weit mehr, als scheinbar endlose, goldgelbe Strände. Daher war es für uns ein Muss, die Kultur und Natur der Insel zu entdecken. Mauritius Sehenswürdigkeiten sind so vielfältig wie die Insel selbst, die Auswahl reicht von Naturwundern über Museen, Pilgerstätten und Kirchen bis hin zu alten Kolonialhäusern. Besonders groß ist die Zahl der Sehenswürdigkeiten im Bereich Natur, wie zum Beispiel der botanische Garten von Pamplemousses mit seiner Artenvielfalt, der Nationalpark Black River Georges - eine Wunderwelt für Wanderer mit seiner abwechslungsreichen Fauna und Flora und natürlich die berühmten „Terres de Couleurs“ (siebenfarbige Erde) mit ihren einzigarten Kolorierungen. Sehenswert sind zudem die zahlreichen Wasserfälle der Insel, die vor allem mit ihrer Lage inmitten der tropischen Natur hervorstechen.

 

 

Terres de Couleurs - farbige Erde von Chamarel:

 

 

Tamarin Falls:

 

 

Im Botanischen Garten von Pampelmousse:

 

 

Cap Malheureux: